© Zoll

Flughafen München: „Stofftiere“ im Drogenrausch

Als Zöllner am Flughafen München eine Frau den Koffer öffnen lassen, wird es erstmal kuschlig.
In dem Koffer der Französin liegen zwei Plüschtiere.

Diese Stofftiere kommen den Airport-Zöllnern aber verdächtig vor.
Wie gut die Nase der Beamten ist, zeigt wenig später das Röntgenbild:
In den Kuscheltiere stecken vier Kilo Hanfsamen für die Anzucht von verbotenen Cannabispflanzen.
Der Zoll stellt die Schmuggelware sicher, die junge Französin muss eine Sicherheitsleistung zahlen und darf dann weiterreisen