verkehr, straße, © Werner Hennies, FMG

Flughafen prüft Ansprüche nach Airport-Chaos

Ein falscher Schritt und das Chaos ist perfekt.
Das passt zu einem spanischen Studenten, der gestern am Flughafen München durch einen Notausgang geht und ohne Kontrolle im Sicherheitsbereich landet.
Die Folgen sind bekannt.
Aber was droht dem jungen Mann?
Von der Bundespolizei gibt es wohl keinen Ärger für den Spanier, weil er keine bösen Absichten hatte, sagte eine Sprecherin.
Der Flughafen und die Lufthansa prüfen noch, ob sie Ansprüche geltend machen können und wollen.

Nach der Sicherheitspanne am Münchner Flughafen ist der Betrieb heute früh wieder normal gestartet.
„Wir haben aktuell keine Annullierungen – seit 5 Uhr läuft alles wieder wie geplant“, sagte ein Sprecher des Airports am Morgen.
Auch Verspätungen wegen des Vorfalls gebe es nicht.
Durch die hohe Zahl von abgesagten Starts und Landungen gestern sei man nun automatisch wieder im Normalbetrieb.
Rund 1000 Passagiere der Lufthansa waren über Nacht in Hotels einquartiert worden.
Betroffen waren den Angaben zufolge insgesamt 14 000 Reisende.