Flughafenausbau: SPD wittert Ärger

Keine Tricksereien bei der dritten Startbahn am Flughafen München.
Davor warnt die Landtags-SPD die Staatsregierung.
Darum stellt die SPD heute einen Dringlichkeitsantrag.
Sie fordert, dass die Umwandlung der Flughafengesellschaft in eine Aktiengesellschaft ausgeschlossen wird.
Denn mit diesem Trick könnte sich das Veto von München gegen einen Flughafenausbau aushebeln lassen.
So einen Schritt hatten Seehofer und Söder vor zwei Jahren noch ausgeschlossen.
Vor kurzem hatte der Ministerpräsident aber angekündigt, die Entscheidung zur Startbahn vor der Landtagswahl zu erzwingen:
Notfalls auch mit der Umwandlung in eine AG.
Das wäre ein klarer Wortbruch, heißt es von der SPD.