Funknetz soll besser werden

In manchen Gegenden von Niederbayern ist das Handynetz löchrig wie ein Schweizer Käse.
Vor allem auf dem Land gibt es jede Menge Funklöcher.
Aber – das soll sich ändern.
Das bayerische Wirtschaftsministerium hat mit
den Mobilfunkanbietern den Ausbau der Netzversorgung vereinbart.

Bis 2020 sollen die Verfügbarkeit und Qualität der Dienste verbessert werden.
Telekom, Vodafone und 02 haben zugesagt, bis dahin die Anzahl an Mobilfunkanlagen in Bayern deutlich zu erhöhen.
Auch das Surfen im Internet soll durch den Ausbau schneller gehen.

Die Telekom möchte bis dahin insgesamt 6300 Mobilfunkanlagen in Bayern betreiben, 1000 mehr als bisher.
Vodafone und Telefonica wollen bis dahin jeweils rund 5500 Sendeanlagen in Betrieb haben – wie viele es derzeit sind, konnten beide Unternehmen nicht unmittelbar sagen.