© E.Edenharter

Geldstrafen für drei „Wiesenhof-Aktivisten“

Das Amtsgericht Straubing hat drei Tierrechtsaktivisten zu Geldstrafen verurteilt.
Wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.
Vor zwei Jahren sind sie bei einer spektakulären Protestaktion auf dem Gelände der Wiesenhof Hähnchen-Schlachterei im niederbayerischen Bogen dabei.
Die Tierschützer besetzen damals unter anderem einen Baukran und einen Baucontainer.
Die Folge: Strafbefehle.
Dagegen hatten die Aktivisten Einspruch eingelegt .
Bei zwei Angeklagten wurde das Verfahren jetzt eingestellt.
Drei weitere müssen Geldstrafen zwischen 150 und 900 Euro zahlen.
Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Am Rande der Verhandlung demonstrierten vor dem Amtsgericht rund ein Dutzend Tierschützer friedlich.