© Foto: Pixabay

Geplanter Mast in Mitterskirchen sorgt für Diskussionen

Über schlechtes Handynetz können vor allem Bewohner auf dem niederbayerischen Land ein Lied singen.
Die einfachste Lösung ist da ein neuer Handymast - theoretisch.
Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht.
In Mitterskirchen im Landkreis Rottal-Inn fordern die Anwohner mehr Mitspracherecht beim geplanten Mobilfunkmast.
Einer von ihnen ist Thomas Vogl – er sagte uns vorab im RADIO TRAUSNITZ - Interview

 

Mitterskirchens Bürgermeister Christian Müllinger sieht dagegen die Notwendigkeit, einen neuen Handymasten aufzustellen.
Vor allem, um Funklöcher zu stopfen.

Heute Abend ist von den Gegnern des Masts eine Info-Veranstaltung geplant.
Sie fordern zudem ein Moratorium, also einen Aufschub, um Raum für weitere Gutachten zu geben.
Darüber will der Gemeinderat in Mitterskirchen auch in einer Sitzung im September reden.