© Pixabay

Großbrand bei Kelheim: Weiter keine heiße Spur

Hier ist das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen.
Nach dem verheerenden Brand in einem Kelheimer Chemieunternehmen vor zwei Wochen sind die Ermittler immer noch auf der Suche nach der Ursache für das Feuer.
Die Kripo Landshut wird mit einem Experten noch einmal alles genau in Augenschein nehmen.
Bisher deutet aber nichts auf Brandstiftung hin.
Der Schaden, den das Feuer verursacht hat, liegt im dreistelligen Millionenbereich.
Trotzdem wird schon wieder produziert, allerdings noch eingeschränkt.