Große Bedenken wegen kleiner Wölfe

Es ist eine tierische Senation, die nicht nur für Begeisterung sorgt: Nach 150 Jahren gibt es im Bayerischen Wald wieder kleine Wölfe.Bedenken kommen vom Bauernverband.Die Landwirte befürchten, dass ihre Tiere auf der Weide durch den Wolf in Gefahr sind.Ihre Forderungen:Geld vom Freistaat für Verluste.Und notfalls soll ein Wolf auch geschossen werden dürfen, sagen die Bauern.

Das fordert auch der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner.Tier-und Naturschützer sagen, dass die Regierung beim Thema Wolfsmanagement in Bayern lange geschlafen hat.