© Theater an der Rott

Große Ehre für Theatermacher aus dem Rottal

„Wer nicht träumt, ist selbst ein Traum“.
Das ist nicht nur ein ziemlich schlauer Satz, sondern auch der Titel eines ziemlich guten Theaterstücks.
Jens Raschke hat es eigens für das Theater an der Rott geschrieben.
Der Autor wurde jetzt zu den Mühlheimer Theatertagen eingeladen.
Eine Jury vergibt hier im Mai einen Preis für die besten deutschen Stücke.