Grüne: Keine Hähnchenmastanlage in Tabertshausen

Die Grünen wollen verhindern, dass in der ehemalige Legehennenfarm in Tabertshausen, Kreis Deggendorf Hähnchen gemästet werden.
Die Pläne der „Brüterei Süd“, die Legehennenfarm von „Bayern Ei“ zu kaufen, lehnt die niederbayerische Grünenpolitikerin Steinberger ab.
Die Firma wolle dort in Zukunft jährlich Millionen Hähnchen mästen.
Steinberger ist überzeugt, dass mit dieser Umrüstung Probleme mit Keimen, Geruch und Düngerausbringung vorprogrammiert sind.
Die Abgeordnete befürchtet auch Probleme beim Tierschutz.
Bei einem Besatz von maximal 246 000 Tieren gleichzeitig könne das Tierwohl kaum gewährleistet werden. Zudem sei der Bedarf für diese Fleischmengen nicht vorhanden. Das Fleisch werde nicht nur in Deutschland, sondern weltweit billig vermarktet, der Mist bleibe aber in Niederbayern. „Ich hoffe, dass der Landkreis diese Umrüstung nicht genehmigt. Die Menschen in der Region wollen keine weiteren Massenställe, sondern eine flächengebundene Tierhaltung“, sagt Steinberger