Grünen Abgeordnete kontert Heidl Kritik.

Die Landwirtschaft hat eine besondere Verantwortung für die Qualität des Grundwassers.Die Äußerungen des bayerischen Bauernpräsidenten Walter Heidl zur steigendenNitratbelasung des Grundwassers stoßen bei Rosi Steinberger sauer auf. Der Niederbayer Heidl hatte die Studie des Umweltbundesamtes als abenteuerliche Modellrechnung kritisiert.Nach Berechnung dees UBA könne Trinkwasser in Zukunft deutlich teurer werden, weil die Verbraucher die kostspieligen Aufbereitungsmaßnahmen zahlen müßten.Die Grünen Abgeordnete Rosi Steinberger aus Kumhausen bei Landshut empfiehlt dem Bauernpräsidenten Heidl, er solle sich doch mal mit dem Wasserzweckverband Rottenburg in Verbindung setzen.Die haben in letzter Zeit einige Millionen Euro für neue Aufbereitungsanlagen investiert, weil das Grundwasser eine sehr hohe Nitratbelastung aufwies.