Mörder von Eggenfelden sollte wohl Heim verlassen

Der Mord in einem Eggenfeldener Alten-und Pflegeheim hat die Menschen fassungslos gemacht.
Jetzt sind weitere Details ans Licht gekommen.
Jetzt ist klar:
Der Täter hatte die völlig ahnungslose Frau von hinten mit dem Messer angegriffen.
Opfer ist die 54-Jahre alte Leiterin des Alten-und Pflegeheims.
Kurz vor der Attacke hatte sie noch mit dem Mann ( er sitzt zeitweise in einem Rollstuhl ) ein Gespräch geführt – wegen seines unordentlichen Zimmers.
Danach verließ der Frührentner das Büro, kam aber wenig später wieder – mit dem Messer in der Hand.
Nach dem Angriff wurde der 51-Jährige von Pflegern überwältigt.
Trotz Reanimationsversuchen durch einen Notarzt verstarb die 54-Jährige noch am Tatort aufgrund der Schwere der zugefügten Verletzungen.
Jetzt sitzt der Täter in einer geschlossenen Psychatrie.
Gegen ihn ermittelt die Polizei wegen Mordes.

Laut Radio Trausnitz-Informationen soll es sich bei dem Mann um einem Messie handeln.