Huber: Guttenberg nützt der CSU im Wahlkampf

Ex CSU Chef Erwin Huber glaubt nicht an ein schnelles Comeback des einstigen Polit-Shootingstars Karl Theodor zu Guttenberg.
Der Niederbayer begründet seine Einschätzung mit der Feststellung, dass sich Guttenberg derzeit weder um ein Amt noch um ein Mandat bewirbt.

Die Rückkehr ist für ihn daher eher „mittelfristig“ eine Option – und wenn, dann in der Bundespolitik.

Huber räumte jedoch ein, dass Veranstaltungen mit Guttenberg starken Zulauf hätten.

„Das tut uns gut im Wahlkampf“, sagt er der Bayerischen Staatszeitung.

Vergangenen Montag hatte Guttenberg beim politischen Frühschoppen am Gillamoos in Abensberg großen Zuspruch der CSU Anhänger bekommen.