Huber: Seehofer und Söder müssen sich zusammenraufen

Wie kommen die beiden Alphatiere Horst Seehofer und Markus Söder miteinander aus?
Einer, der ab heute genau darauf achten wird, ist der niederbayerische CSU-Politiker Erwin Huber.
Beim CSU-Parteitag werden sich Seehofer und Söder geschlossen zeigen, glaubt der Reisbacher.
Denn für den Ex-CSU-Chef ist klar:
Bei einem Gegeneinander wird die CSU bei der Landtagswahl 2018 abgestraft.

Seehofer will sich auf dem Parteitag in Nürnberg als Parteichef wiederwählen lassen.
Gleichzeitig soll Söder noch einmal demonstrativ zu Seehofers Nachfolger als Ministerpräsident gekürt werden.

Huber rechnet mit einer großen Zustimmung für Seehofer und Söder, die über Jahre hinweg und bis zuletzt als erbitterte Kontrahenten galten.
„Der Parteitag wird eine Demonstration der Entschlossenheit der CSU sein, Bayern in eine gute Zukunft zu führen“, sagte er.
Deshalb werde man der Doppelspitze großen Rückenwind fürs Landtagswahljahr geben.
Das zeigten die bisherigen Reaktionen aus der Partei.
Und eine Doppelspitze sei angesichts der größeren Zahl von Parteien auch eine Chance, eine größere Bandbreite der Bevölkerung anzusprechen.
Außerdem werde Söders Dynamik dem Wahlkampf zusätzlichen Schwung geben.

Huber hält auch die Verteidigung der absoluten Mehrheit für möglich.