© Pixabay

Hund in Adlkofen entgeht nur knapp einer Vergiftung

Es ist für jeden Hundebesitzer ein Riesen-Alptraum.
Der geliebte Vierbeiner frisst einen Giftköder.
Das passiert einer Fellnase am Wochenende in Adlkofen im Landkreis Landshut.
Wie die Polizei heute mitteilt, hat der Hund den Köder im Bereich der Schulstraße gefressen, als die Besitzerin mit ihm Gassi gegangen ist.
Zum Glück passiert ihm nichts.
Ein Tierarzt versorgt ihn danach und bewahrt ihn so vor einer Vergiftung.
Die Polizei geht davon aus, dass jemand den Köder mit Rattengift ausgelegt hat.