© Foto: IG Metall

IG Metall erhöht den Druck

Heute früh um sechs Uhr ist der erste 24-Stunden-Warnstreik der IG Metall in Niederbayern zu Ende gegangen.
Betroffen waren die beiden Werke des Automobilzulieferers ZF in Passau.
Heute plant die Gewerkschaft in Niederbayern nur eine Streikaktion, beim Automobilzulieferer Mahle Behr in Neustadt an der Donau (Lkr. Kelheim).
Doch morgen wird wieder massiv gestreikt in Niederbayern – dann gleich in vier Betrieben.
Darunter beide BMW-Werke in Landshut und Dingolfing, Schnellecke in Dingolfing und Kühne und Nagel in Niederaichbach.

Die IG Metall fordert für die Beschäftigten unter anderem sechs Prozent mehr Geld und eine Reduzierung der Arbeitszeit.
Weit auseinander liegen die Tarifparteien insbesondere bei der Laufzeit des Tarifvertrags und bei den verkürzten Arbeitszeiten mit Lohnausgleich.

Forderung der Gewerkschaft                                         Angebot der Arbeitgeber

6 % mehr Lohn, Laufzeit 12 Monate                                   6,8% mehr Lohn, Laufzeit 27 Monate

Reduzierung der Arbeitszeit                                               Kein Ausgleich