Jaguar erlegt mehrere Wildschweine

Autofahrer im Landkreis Dingolfing-Landau sollten immer bremsbereit sein. In diesem Jahr sind dort schon viele Wildunfälle passiert.

Offenbar gibt es in diesem Jahr besonders viele Rehe und Wildschweine. Von Januar bis Mai ist die Zahl der Wildunfälle im Landkreis um elf Prozent gestiegen.
Im Gegensatz zu früher sind jetzt immer öfter Wildschweine in Unfälle verwickelt. Vor kurzem "erlegte" eine Autofahrerin mit ihrem Jaguar mehrere Frischlinge.
Wegen der vielen Wildschweine gilt zwischen Tichling und Untergünzkofen und zwischen Frichlkofen und der Kiesgrube Mossandl ein Tempolimit.

Die Autofahrer werden gebeten, in diesem Bereich bei Dämmerung und Dunkelheit besonders vorsichtig zu fahren, da Wildschweine überwiegend nachtaktiv sind.
Ein Zusammenprall mit einem der bis zu 150 kg schweren Schwarzkittel hat deutlich schlimmere Folgen als mit einem eher leichtgewichtigem Reh.