polizei, © Zoll

Jede Menge Testosteron am Flughafen München entdeckt

Irgendjemand in Irland muss seine Muskeln jetzt im Fitnessstudio stählen – und nicht mit verbotenen Dopingmitteln.
Die hat der Zoll am Münchner Flughafen nämlich aus dem Verkehr gezogen.
Versteckt waren die verschiedenen Dopingmittel in zwei Eimern.
„Hauptsächlich handelt es sich hierbei um das bekannte Testosteron, sagt Marie Müller, Pressesprecherin des Hauptzollamts München.

Insgesamt sechs Kilo der illegalen Muskelaufbauer sind sichergestellt worden.
Eigentlich sollten die Mittelchen an einen Empfänger in Irland gehen.