© Foto: Pixabay

Känguru schaut in Wildenberg auf einen Sprung vorbei

Die Meldung sorgt bei der Feuerwehr im Landkreis Kelheim erstmal für ein Schmunzeln:
„Känguru im Rapsfeld“.
Tatsächlich springt im Bereich Wildenberg ein Känguru durch die Gegend.
Vorgestern sind 50 Feuerwehrler im Einsatz, die nach dem Beuteltier suchen.

Denn das Känguru hätte auf die B 299 springen können.
Macht es aber nicht – dafür hüpft es davon.
Und bleibt bis heute verschwunden.
Wo das Känguru her kommt, ist noch ein Rätsel.