© Pixabay

Kampf gegen Miet-Wucher

Die Mietpreisbremse soll verhindern, dass die Mieten nicht ins Uferlose steigen.
Ab heute gilt die Mietpreisbremse in über 160 bayerischen Städten und Gemeinden.
Auch bei uns in Niederbayern sind neue Orte mit dabei.
Zum Beispiel Dingolfing, Ergolding und Gerzen.
Nicht mehr mit dabei ist Altdorf.
In Oberbayern kommt Moosburg dazu.
Hier dürfen Mieten bei neuen Verträgen nur noch zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen.
Und:
Innerhalb von drei Jahren darf der Vermieter die Miete nicht um mehr als 15 Prozent und nicht über die ortsübliche Vergleichsmiete erhöhen.

Außerdem gibt es eine sogenannte Kündigungssperrfrist bei der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen:
Wer eine schon vermietete Wohnung kauft, darf dem Mieter erst nach zehn Jahren wegen Eigenbedarfs kündigen.
Mit diesen Maßnahmen versucht die Staatsregierung, den Anstieg der Mieten zu bremsen.
„Wir wollen, dass Familien und Menschen mit „normalem“ Einkommen sich das Wohnen in Ballungsräumen auch künftig noch leisten können“, teilte Justizminister Georg Eisenreich (CSU) mit.