Katastrophale Schäden in Niederbayern

Es ist ein katastrophales Bild: Bergeweise liegen umgeknickte Bäume entlang vieler Straßen im Landkreis Passau.
Maisfelder sind völlig vernichtet, die Pflanzen liegen flach auf dem Boden. Zahlreiche Häuser wurden abgedeckt.Nach dem Sturm in der Nacht zum Samstag gilt im Landkreis Passau weiter der Katastrophenalarm.Bis gestern Morgen waren in Niederbayern noch 4000 Haushalte ohne Strom.Hunderte Helfer von Feuerwehr, Rotem Kreuz und THW waren im Einsatz, um Straßen freizuräumen.
Einige Ortschaften waren zeitweise nicht mehr zu erreichen, weil umgeknickte Bäume die Fahrbahnen blockierten. Bauernhöfe mussten mit Stromaggregaten versorgt werden, weil wegen Stromausfalls die Melkmaschinen nicht mehr funktionierten.
Bei Aufräumarbeiten kamen zwei Menschen ums Leben.Der Passauer Landrat Meyer spricht von einem „schockierenden Schadensbild“.Im Landkreis Passau seien ganze Waldstücke vernichtet worden. Meyer bat die Bürger eindringlich darum, nicht in die Wälder zu gehen. Er fürchtet Katastrophentourismus. „Es ist wirklich lebensgefährlich.“Im Bayerischen Kabinett soll jetzt über Hilfen gesprochen werden.