Katastrophenhelfer ziehen Bilanz

Nach der Flutkatastrophe in Simbach am Inn sind viele Helfer an ihre Grenzen gegangen.
Auch die Mitarbeiter vom Roten Kreuz.
Nach eineinhalb Jahre will das BRK heute zusammenfassen, was alles für die Menschen getan wurde.
Und das ist viel.
So haben vier hauptamtliche „Wiederaufbauhelfer“ die Flutopfer betreut.
Ihre Aufgabe:
Sich um das Seelenleben der Menschen zu kümmern.
Denn die Flut hat viele Simbacher emotional stark belastet.