Kaum Sturmschäden in Niederbayern

Auch Niederbayern atmet auf, Sturm Friedericke ist durch.
Am Tag danach ist es Zeit Bilanz zu ziehen:
Niederbayern ist wohl vergleichsweise glimpflich davongekommen.
Es sind vor allem zahlreiche umgestürzte Bäume, die Polizei und Feuerwehr gestern Nachmittag auf Trapp halten.
Verletzte gibt es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu beklagen.
Auch größere Schäden wie andernorts in Deutschland gibt es in Niederbayern nicht.

Die Kreisstraße zwischen Arnstorf und Aufhausen bleibt noch bis heute Nachmittag gesperrt. Dort müssen noch umgestürzte Bäume weggeschafft werden.