© Pixabay

Keine großen Sprünge bei Getreide-Ernte

Frisches Getreide muss nicht immer hunderte von Kilometer zurücklegen.
Schon gar nicht in Niederbayern.
Der Bezirk gilt als bayerische Kornkammer.
Für dieses Jahr rechnet der Bayerische Bauernverband mit einer durchschnittlichen Getreide-Ernte in Niederbayern.
Die Trockenheit im Frühjahr hat ihre Spuren hinterlassen, so der Verband.
Immerhin:
Die Corona-Krise hat den Landwirten weniger zugesetzt als befürchtet.

„Man hat versucht, es für die Landwirte zu regeln, und es lief einigermaßen.
Trotzdem hat der ein oder andere Landwirt vielleicht nicht alles ernten können – oder von vornherein weniger angebaut, um bei der Ernte weniger Risiko einzugehen“, meint Gerhard Stadler, Präsident des Bayerischen Bauernverbands in Niederbayern.