Kind in Eis eingebrochen: Junge Männer helfen

Es ist eine echte Heldengeschichte:
In Ergolding bricht ein zehnjähriger Bub in der Eisfläche eines Weihers  ein – mehrere Menschen zögern nicht und helfen.
Es ist gestern Nachmittag, als eine Rentnerin die Hilferufe des Kindes hört.
Etwa zehn Meter vom Ufer entfernt sieht sie den Buben um sein Leben kämpfen.
Die Frau reagiert schnell und spricht vier junge Männer an.
Auch die fackeln nicht lange, werfen dem Buben einen Rettungsring zu und ziehen ihn ans Ufer.
Weil die Helfer ohne zu zögern gehandelt haben, kommt der Zehnjährige mit dem Schrecken und einer Unterkühlung davon.
Er wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär zur weiteren Beobachtung aufgenommen
Die Landshuter Polizei warnt dringend davor, Eisflächen zu betreten und dankt den Helden von Ergolding.
Ohne sie hätte der schon völlig entkräftete Junge wohl keine Chance gehabt.
Einer der Helfer ist der 19-jährige Sebastian Hannenheim aus Landshut.
Er sagte im Radio Trausnitz-Interview: