© Hamburg Media School

Kino an der frischen Luft in Landshut

Wie so viele Veranstaltungen hat auch das beliebte Landshuter Kurzfilmfestival in diesem Jahr nur online stattgefunden.
Jetzt wird aber ein Teil nachgeholt.
Es gibt Kurzfilm-Kino unter freiem Himmel.
Am Freitag und Samstag auf der Dachterrasse der CCL.

Zu sehen sind die Siegerfilme und einige der Publikumslieblinge.
Die Freitickets gibt es ab 18 Uhr an der Kinokasse.

Am Freitag, 20. August, ab 20.30 Uhr sind folgende Kurzfilme zu sehen:
„Roxy Wunschkind“ von Jennifer Sabel und Benjamin Kramme, „Das beste Orchester der Welt“ von Henning Backhaus und „El Llibre“ von Francesca Catalá. Als bester Dokumentarfilm wurde dieses Jahr „Nacht über Kepler 452b“ von Ben Voit prämiert.
Bester Kinderfilm war „Hot Dog“ von Nicolas Diaz u.a., bester Animationsfilm „Imbued Life“ von Ivana Bosnjak und Thomas Johnson.
Der Deadline-Award des Kurzfilmfestivals ging an David Muñoz mit dem Science-Fiction Film „My Name is Koji“, der Publikumspreis im Internationalen Vergleich an Duc Ngo Ngoc für das Drama „Trading Happiness“ und der Publikumspreis im D-A-CH Wettbewerb an Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch für die Dramödie „Masel Tov Cocktail“.

Am Samstag, 21. August, ab 20.30 Uhr stehen diese Kurzfilme auf dem Programm:
„Flohplage“ von Markus Ott und Christoph Hans (Beste Komödie), „The Shepherd“ von Brwa Vahabpour (Internationaler Bayernwerk Kurzfilmpreis), „Colors of Longyearbyen“ von Feline Gerhardt (DaHome Award), „Fließende Grenze“ von Joana Vogdt (Großer BMW Kurzfilmpreis), „Figurant“ von Jan Vejnar (Innovation Award) und „Wild Love“ von Maryka Laudet u.a. (Deadline-Audience Award).
Dazu gibt es drei Publikumslieblinge zu sehen: die Komödien „Unter Menschen“ von Caren Wuhrer, „My Time“ von Giulia Gandini und „Die Waschmaschine“ von Dominik Hartl.