© Funkhaus Landshut

Koenig-Anwesen soll für Publikum geöffnet werden

Er ist international bekannt – seine Heimatstadt tut sich aber schwer mit seinem Erbe.
Landshut und der Bildhauer Fritz Koenig – eine unendliche Geschichte.
Seit Jahren wird über den Umgang mit dem Erbe des Künstlers gestritten.
Dabei geht es auch um das Anwesen des verstorbenen Bildhauers.
Hier gibt es jetzt aber Bewegung.
Mit einer Machbarkeitsstudie soll rausgefunden werden, was mit dem Hof in Altdorf gemacht werden kann.
Ziel ist es, den «Ganslberg» einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Koenig gilt als einer der bedeutendsten deutschen Bildhauer der Nachkriegszeit.
Seine Kunst findet sich im Park von Schloss Bellevue in Berlin oder vor der deutschen Botschaft in Madrid.
Nach dem Olympia-Attentat in München 1972 fertigte er einen Granit-Klagebalken für das Olympiagelände.

Berühmt ist Koenigs monumentale Plastik «Kugelkaryatide N.Y.», die nach dem Terroranschlag vom 11. September 2001 in New York beschädigt aus den Trümmern des World Trade Centers geborgen wurde.
Seit 2017 steht das Kunstwerk im Liberty Park unweit der 9/11-Gedenkstätte.