© Pixabay

Kritik an Maskenpflicht im Klassenzimmer

Etwas durchatmen können ab heute die Schüler in Niederbayern:
Auf dem Pausenhof müssen sie keine Maske mehr tragen, in den Klassenzimmern dagegen schon.
Österreich und andere Bundesländer haben die Maskenpflicht am Platz abgeschafft.
Jan Wenger ist Oberarzt am Kinderkrankenhaus Landshut.
Und er sagt zum Infektionsgeschehen an Schulen:

Die Maskenpflicht im Klassenzimmer begründet die bayerische Staatsregierung diesmal mit der Delta-Variante des Corona-Virus.

Zwischen Freien Wählern und CSU gibt es erneut Streit über die Corona-Strategie in Bayern.
Nachdem sich die beiden Koalitionspartner bereits gestern im Kabinett nicht über einen gemeinsamen Weg für Lockerungen der Maskenpflicht an Schulen einigen konnten, findet sich heute  wegen der Uneinigkeiten auch kein gemeinsamer Dringlichkeitsantrag auf der Tagesordnung des Landtags.

Hintergrund für den ungewöhnlichen Vorgang ist nach Angaben von Fabian Mehring, Parlamentarischer Geschäftsführer der Freien Wähler, die Ablehnung drei vorgelegter FW-Anträge, davon einer zur Lockerung der Maskenpflicht an Bayerns Schulen.

Neben dem Antrag zur Lockerung der Maskenpflicht für Schüler im Klassenzimmer bei einer Inzidenz unter 35 forderte ein zweiter Antrag, dass Kulturveranstaltungen im Freien ohne fester Obergrenze der Besucherzahl wieder zugelassen werden.
«Während 14 500 Menschen die EM verfolgen, schauen andere Sportarten, Künstler und Kulturschaffende weiterhin in die Röhre.
Angesichts des abgeflachten Infektionsgeschehens und der sommerlichen Witterung wollten wir deshalb per Dringlichkeitsantrag weitere Öffnungen für den Kulturbereich beschließen», sagte Mehring.