© Funkhaus Landshut

Kundgebungen und „Spaziergänge“ in Niederbayern

Angespannte Stimmung herrscht gestern Abend in Eggenfelden im Landkreis Rottal-Inn.
Zwei Kundgebungen sind angekündigt.
Am Ende ist soweit alles friedlich geblieben.
Dass die Demo und die Gegendemo sehr ernst genommen wurden, sieht man schon an der Tatsache, dass über 100 Polizisten im Einsatz waren.
Am Ende waren es nur rund 300 Impf-und Maßnahmengegner und 50 Gegendemonstranten, die zum Rathausplatz gekommen waren.
Bis auf die Festnahme eines Impfgegners wegen einer Schubserei blieb die Demo friedlich.

Die Corona-Maßnahmen treiben gestern Abend auch in Landshut viele Menschen auf die Straße.
Etwa 500 Leute beteiligen sich laut Polizei an einem „Spaziergang“ gegen die Corona-Politik, Augenzeugen sprechen von 1000 Beteiligten.

Protest auch in Dingolfing:
Gegen 17:40 Uhr fanden sich etwa 200 Personen im Pappelweg ein und begannen einen Spaziergang durch die Innenstadt von Dingolfing.
Gegen 19:00 Uhr endete der Umzug.
Es fand keinerlei Meinungsäußerung oder Kundgebung aus der Menge heraus statt. Aus polizeilicher Sicher verlief der Umzug störungsfrei.
Die Abstand- und Hygieneregeln wurden weitestgehend eingehalten.

In Straubing hat gestern Abend eine angemeldete Versammlung zum Thema „Straubing steht auf – Spaziergang für Menschenrechte, Souveränität, Frieden und Selbstbestimmung“ statt.
Am Ende nahmen bis zu 750 Personen an dem Aufzug teil.
Zeitgleich fanden zwei Gegenversammlungen in Straubing statt.
Alle Versammlungen waren angemeldet und verliefen störungsfrei.