Land unter im Landshuter Eisstadion

Eine leckgeschlagene Hauptwasserleitung ist der Grund für den Wasserschaden im Landshuter Eisstadion.Nach  Aussage des Landshuter Bauamtsleiters Thomas Doll hat das Wasser aus dieser sehr großen Leitung den Keller des Eisstadions bis auf eineinhalb Meter unter Wasser gesetzt.Glücklicherweise lief kein Ammoniak aus, es bestand keine Gefahr für Mehnsch oder Umwelt.Die Höhe des Schadens liegt laut Doll momentan im fünfstelligen Bereich.