Landrat Dreier kritisiert bayerische Impf-Strategie

Es soll jetzt Schlag auf Schlag gehen:
Bis in zwei Wochen sollen alle Kommunen in Bayern ein Impfzentrum auf die Beine stellen.

Eine Vorgabe vom Freistaat, die zum Beispiel der Landshuter Landrat Peter Dreier kritisiert:
Er befürchtet vor allem personelle Engpässe beim Impfzentrum, und schlägt weiterhin eine dezentrale Lösung vor.
Aus Dreiers Sicht sei es besser, wenn Hausärzte die Impfungen übernehmen, denn so könne man auch die Beratung vor Ort besser gewährleisten.

Trotzdem laufen die Vorbereitungen für das Impfzentrum im Kreis Landshut.
Das soll bis zum 15. Dezember in Kumhausen entstehen.