landshut

Landrat sauer wegen Politik ohne Plan

Ziemlich angefressen ist der Landshuter Landrat Peter Dreier.
Es geht um die Unterbringung von jungen Flüchtlingen.
Denen droht sie Obdachlosigkeit, sagt der Landrat.
Schuld ist laut Peter Dreier eine Anweisung aus dem bayerischen Sozialministerium.
Es geht um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.
Die dürfen nicht mehr in dezentralen Unterkünften untergebracht werden, wenn sie volljährig geworden sind.
Stattdessen sollen sie in eigene Wohnungen ziehen.

Der Landrat versteht die Welt nicht mehr.
Ersten gibt es freie Plätze in den Unterkünften und zweitens kaum Wohnungen.

Für den Landrat ist klar, dass die Politik keine Lösungen für die Probleme hat, sondern alles auf die Kommunen abwälzt.