© Pixabay

Landshut: Beratung und Hilfe für Frauen per Mail

Frauen sollen in Zeiten der Ausgangsbeschränkung besser geschützt werden.
Das fordert u.a. die SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller aus Pfeffenhausen.
Sie fürchtet, dass es mehr Fälle von häuslicher Gewalt gibt, wenn Menschen längere Zeit in den eigenen vier Wänden sitzen.
Der Frauennotruf und die Beratungsstelle in Landshut reagieren bereits:
Sie bieten eine zusätzliche Beratung über E-Mail an (beratung.lis@protonmail.com)
Auch der datenschutzkonforme Kontakt per SMS ist möglich unter der 0160/72 41 349

Die Landshuter Interventions- und Beratungsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt (kurz Lis) bietet unterdessen auch weiterhin telefonische Beratung und Hilfe für Opfer von häuslicher und sexualisierter Gewalt an.
Weitere Kontaktdaten gibt es auf deren Webseite zum Nachlesen.