© Iowa Wild

Landshut setzt auf Power aus Kanada

Aus Kanada kommen nicht nur Holzfällerhemden und Bryan Adams – auch top-Eishockeyspieler.
Und auf die setzt der EV Landshut.
Der EVL hat den dritten Kanadier geholt.
Der Mann heißt Colton Beck und bleibt mindestens bis zum Saisonende in Landshut.

In den vergangenen fünf Jahren war Colton Beck ein fester Bestandteil von Iowa Wild, des Farm-Teams von NHL-Vertreter Minnesota Wild, das in Des Moines in Iowa zu Hause ist.
Der 1,80 Meter große Linksschütze, der aus dem kanadischen Langley stammt, machte bereits in der Jugend bei den Langley Chiefs in der British Columbia Hockey League und bei der
University of Alaska-Fairbanks auf sich aufmerksam.
Für Iowa Wild war Beck eine echte Identifikationsfigur und kam in 330 AHL-Spielen auf 42 Tore und 63 Assists.
Auch weil in Nordamerika der Start in die Saison weiter in der Schwebe hängt, wagt Beck, der offensiv flexibel einsetzbar ist, erstmals den Sprung nach Europa.

Noch ist er aber nicht da – wegen Corona dauert die Einreise etwas länger.