landshut

Landshuter Bürger unterschiedlich schnell

Einmal mitreden können bei wichtigen Entscheidungen – das wünschen wir uns doch wohl alle.
In und um Landshut haben über 20 000 Menschen die Chance dazu.
Seit einigen Tagen läuft die Haushaltsbefragung zum Thema Öffentlicher Nahverkehr.
Wer mitmacht, trägt zum Beispiel ein, mit was er wann wohin gefahren ist.
Besonders gut ist die Rücklaufquote  in Kumhausen und den Stadtteilen Wolfgang und Berg.
Luft nach oben gibt´s dagegen in Nikola, Schönbrunn und im Industriegebiet.

Herzstück des achtseitigen Fragebogens ist übrigens das „Wegeprotokoll“ zur Erfassung der aktuellen Verkehrsmittelwahl:
In diesem sollen alle Haushaltsmitglieder ihr Mobilitätsverhalten an einem festgelegten Stichtag dokumentieren.
Diese Stichtagsregelung ist nötig, um die Vergleichbarkeit der Resultate zu gewährleisten.
In das Protokoll einzutragen sind alle Wege, die an diesem Tag zurückgelegt wurden, das jeweils genutzte Verkehrsmittel und der Zweck des Weges.

In Zusatzfragen wird außerdem das Interesse an Angeboten wie Carsharing und Leihfahrradsysteme, aber auch an Verbesserungen wie einer Echtzeit-Fahrplanauskunft per App oder Internet, Jobticket oder eTicket sowie insbesondere an modernen, bedarfsorientierten ÖPNV-Angeboten wie Ridesharing ermittelt.
Abgefragt werden darüber hinaus allgemeine Informationen zum Haushalt und zu dessen Mitgliedern.