© EVLandshut

Landshuter Eishockeyfans brauchen Geduld

Eishockey ohne Zuschauer – das würde für die Clubs heißen:
Keine Einnahmen
Darum reagiert der EV Landshut auch ziemlich gefasst.

Am Freitag war ja bekannt geworden, dass der Start in die neue DEL2-Saison verschoben wird.
Auf den 6. November.
Als alternativlos, bezeichnet die EVL-Führung die Entscheidung der Liga.
„Die Stadt Landshut hat uns bereits ihre volle Unterstützung zugesagt, den Spielbetrieb unter den zum Zeitpunkt des Saisonstarts angemessenen Rahmenbedingungen zu ermöglichen.
Hier sind wir im ständigen Austausch mit den Behörden“, sagt EVL-Spielbetrieb-Geschäftsführer Ralf Hantschke.

Der EV-Landshut passt seine Planungen inklusive der Testspiele entsprechend an.

René Rudorisch, DEL2-Geschäftsführer:
„Die großen Unterschiede bezüglich der aktuellen Verordnungen und Verbote in den Bundesländern und fehlenden Freigaben an den DEL2 Standorten, machen einen professionell geplanten und vorbereiteten Spieltrieb unter wirtschaftlich umsetzbaren Voraussetzungen mit Start am 02. Oktober unmöglich.

Zuschauer sind für den Sport und unsere Clubs eine wirtschaftliche Notwendigkeit, auch unter Beachtung grundlegender Hygienekonzepte.
Insofern fokussieren wir mit Beschluss der Gesellschafter nun unser gesamtes Handeln auf einen Saisonstart am 06. November und bitten um das Verständnis und die Unterstützung der Fans und Sponsoren. “