Landshuter Eishockeyfans lassen sich nicht provozieren

Ein riesen Kompliment bekommen die Landshuter Eishockeyfans von der Polizei.
Denn sie haben sich bei dem Heimspiel nicht von sogenannten „Fans“ aus Weiden provozieren lassen.

Es sind Szenen, die kein normaler Sportfan braucht:
Die Leute des „Schwarzen Blocks“ aus Weiden sind aggressiv, zünden Böller und beleidigen Landshuter Eishockey-Fans.
Sie werfen Becher auf das Eis und versuchen zu den Landshuter Fans durchzubrechen.
Ordnungsdienst und Polizei können aber eine direkte Konfrontation verhindern.

Gleichzeitig wird aus dem Schwarzen Block ein heftiger Böller gezündet.
Darauf bricht ein Weidener Zuschauer zusammen, ein Polizist wird leicht verletzt.
Dann wird das Eishockeyspiel abgebrochen.
Nur mit einem massiven Polizeiaufgebot können die sogenannten Fans aus Weiden zu ihren Bussen gebracht werden.
Jetzt wertet die Polizei die Videoaufnahmen aus dem Eisstadion aus.
Dass die gesamte Situation im Stadionbereich nicht weiter eskalierte, ist laut Polizei den Landshuter Eishockeyfans zu verdanken.
Die verhielten sich äußerst besonnen und ließen sich nicht provozieren.