© Polizei

Polizei spielt Haindling ein Ständchen zum 75.

Der niederbayerische Musiker Hans-Jürgen Buchner (Haindling) komponiert noch immer fast täglich neue Melodien.
«Ich müsste ja schon lang wieder ein neues Album rausbringen», sagte Buchner, der heute 75 Jahre alt wird.
Buchner hatte die nach seinem niederbayerischen Wohnort benannte Band Haindling Anfang der 80er Jahre gegründet und mit Songs wie «Lang scho nimmer g’sehn» oder «Du Depp» große Erfolge gefeiert.
Er komponierte auch Musik für Franz Xaver Bogners Fernsehserien wie «Irgendwie und Sowieso» oder «Zur Freiheit».

Anlässlich seines 75. Geburtstages ließen es sich Polizeipräsident Herbert Wenzl und Polizeivizepräsident Manfred Jahn zusammen mit der Blaulichtblos`n des Polizeipräsidiums Niederbayern nicht nehmen, dem „Ehrenkommissar“ mit einem kleinen Präsent zu überraschen und mit den Klängen der Blaulichtblos`n ihre musikalischen Glückwünsche zu überbringen.

«Ich glaube, dass ich die beste Zeit erwischt habe, die es für mich geben konnte», sagte Buchner über seine jahrzehntelange Karriere.
«Und ich bin froh über das Glück, dass ich immer machen konnte, was ich wollte.»
Das jüngste Werk des bayerischen Kultmusikers ist eine fast eineinhalb Stunden lange Vertonung des restaurierten Stummfilms «Der Ochsenkrieg» aus dem Jahr 1920, der als DVD erscheinen soll.
Es war der erste Film, der auf dem Studiogelände von Geiselgasteig gedreht wurde, heute Sitz der Bavaria Film GmbH.

Ans Aufhören denkt Buchner nicht: «So lange es mir so gut geht, kommt das gar nicht in Frage.»
Und wenn Sie Haindling mal wieder live sehen wollen:
Am 23. Mai kommt die Band in die Landshuter S-Arena.