© pixabay

Laster aufgesetzt und Dieseltank aufgerissen

Schnell mal tiefer gelegt – ja von wegen!
In Abensberg bemerkt ein LKW Fahrer -rechtzeitig-,  dass sein Laster zu hoch für die Bahnunterführung ist.
„Das haben wir gleich“, denkt sich der 56 Jährige und senkt seinen Laster um die fehlenden Zentimeter ab.
Dann fährt er durch die Unterführung.
Sein Pech, er bleibt prompt mit dem Tank unten an einem überhöhten Gullideckel hängen.
Der Tank wird aufgerissen, mindestens 150 Liter Diesel laufen aus.
Die Feuerwehr muss den Kraftstoff binden, einiges davon ist jedoch im Boden versickert.
Unklar ist noch, wieviel Erdreich jetzt abgetragen werden muss.
In die Abens ist nach derzeitigem Stand offenbar nichts gelangt.