© Pixabay

Limousinen-Ärger für Manfred Weber

Droht dem niederbayerischen CSU-Europapolitiker Manfred Weber ein Dienstwagen-Skandal?
Klar ist:
Manfred Weber aus Wildenberg im Kreis Kelheim hat Limousinen-Ärger.
Denn der EVP-Fraktionschef nutzt seinen EU-Dienstwagen auch in Bayern – für Wahlkampftermine seiner CSU.
Laut dem „Spiegel“ ist das Auto mit dem belgischen Diplomatenkennzeichen in Manfred Webers Heimat stationiert.
Der Fall könnte jetzt den Haushaltskontrollausschuss in Brüssel beschäftigen.

Manfred Weber sagt, dass er alle Fahrten als Fraktionschef der EVP unternimmt.
Der Einsatz sei zudem von der EU-Parlamentsverwaltung genehmigt.

Der «Spiegel» zitierte die Düsseldorfer Juraprofessorin Sophie Schönberger mit den Worten:
«Herr Weber hat sich durch die Nutzung des Dienstwagens natürlich einen Wettbewerbsvorteil im politischen Konkurrenzkampf verschafft.»