© Funkhaus Landshut

Lockdown im Landkreis Rottal-Inn

Jetzt ist es offiziell:

Der Landkreis Rottal- Inn bekommt einen zweiten Lockdown.
Nach weiter steigenden Infektionszahlen und einem Inzidenzwert weit über 200, tritt ab morgen, 0 Uhr, ein Lockdown in Kraft. 
Die Maßnahmen werden mit denen im Berchtesgadener Land vergleichbar sein.

Die Landkreisbürger dürfen demnach die Wohnung nur noch aus triftigen Gründen verlassen. 

Dazu zählen zum Beispiel der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Arzt, Besuche beim Lebenspartner, Sport und Bewegung an der frischen Luft.
Schulen, Kindertagesstätten, Restaurants und Hotels müssen vorerst schließen - Abholservices in der Gastronomie sind möglich.
Auch Veranstaltungen jeglicher Art fallen aus – Ausnahme sind Gottesdienste.
Das Landratsamt rät jedoch dringend davon ab, Ansammlungen mit mehreren Menschen stattfinden zu lassen.

In Krankenhäusern und Seniorenheimen gilt ein Besuchsverbot.
Von Ausnahmen betroffen sind Geburts- und Kinderstationen, Palliativstationen und Hospizeinrichtungen.

Landrat Michael Fahmüller kündigt außerdem eine weitere Teststation in Simbach am Inn an.
Dort sollen sich insbesondere Grenzpendler nach Österreich testen lassen.