Manfred Weber will sich nicht täuschen lassen

Dass der Journalist Deniz Yücel frei ist, findet auch der niederbayerische CSU-Politiker Manfred Weber gut.
Der Chef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament sagt, das ist ein „Signal der Entspannung“.
Aber der Niederbayer warnt auch davor, sich täuschen zu lassen.
Und zwar wegen der Einschränkungen bei
Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit in der Türkei.
Außerdem fordert der Siegenburger wieder den endgültigen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei.

Hintergrund:
Die EU sieht die Türkei nicht nur wegen ihrer geographischen Lage als wichtigen strategischen Partner.
Einige Regierungschefs fürchten, dass die Türkei bei einem Abbruch der Beitrittsgespräche aus der NATO austreten und zum militärischen Gegner der EU werden könnte.

Zudem befürchtet die EU, die Türkei könnte das Flüchtlingsabkommen aufkündigen.