Mann verletzt sich selbst mit Messer

Sowas gibt’s sonst nur im Film!
Die Deggendorfer Polizei wird an den Michael-Fischer-Platz gerufen.
Die Beamten wissen nur, es geht um eine verletzte Person.
Was sie dann aber vorfinden, ist ein junger Mann, der mit offenen Stichwunden auf einer Ruhebank liegt!
Die Polizisten versorgen seine Verletzungen provisorisch mit Mullbinden, bis der Rettungsdienst kommt und den Mann ins Krankenhaus bringt.
Kurz darauf finden die Beamten auch das Messer, mit dem sich der 19-jährige Afghane die Stichwunden offenbar selbst zugefügt hat.
Warum, ist allerdings noch nicht klar.