Martin Frank – Es kommt wie’s kommt

Der Senkrechtstarter-Preisträger gastiert in Rottenburg

Kabarettist Martin Frank tritt mit „Es kommt wie’s kommt“ in der Mehrzweckhalle auf

Comedy gespickt mit tollen Opernarien – nach seinem mehrfach ausgezeichneten Debüt „Alles ein bisschen anders“ präsentiert Martin Frank, der Shootingstar der bayerischen Kabarettszene, sein Programm „Es kommt wie’s kommt“. Zuletzt wurde er mit dem Bayerischen Kabarettpreis 2018 in der Kategorie Senkrechtstarter ausgezeichnet. In der Begründung hieß es: „Martin Frank gelingt es, mit grenzunbekümmerter Leichtigkeit neue Sichtweisen zu kreieren und Lebensfreude zu wecken. Ein Kabarettgenuss mit niederbayerischem Gütesiegel.“ Das zeigt sich auch in seinem Programm. Frech, bodenständig, sehr direkt und lustig ist sein aktuelles Werk: Ausgebildeter Standesbeamter, Kirchenorganist und anschließend noch drei Jahre auf der Schauspielschule richtig atmen gelernt. Aber gehört in den Lebenslauf eines jungen Mannes nicht mindestens ein BWL-Studium und eine Backpackingtour (bairisch: Sandlerpause) durch Australien? Darf man sich ohne Bachelor überhaupt noch auf die Straße trauen?

Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt Frank am Freitag, 17. Januar 2020, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Rottenburg a.d.Laaber.

Frank ist Single mit der Tendenz zum „Übrigbleiben“. Stolzer vierfacher Onkel, trotzdem froh über das Rückgaberecht. Aber sollte man mit Mitte 20 nicht langsam eine feste Beziehung haben, der Bausparer zum Einsatz kommen und geklärt sein wie viele Kinderzimmer es braucht? Ist nicht langsam ein Lebensplan erforderlich? Zumindest hat es Frank in eine eigene Wohnung geschafft. Wenn auch kleiner als der heimische Hühnerstall, wohnt er jetzt anonym 2.0, heißt: er kennt die Namen der Nachbarn nicht, dafür aber deren Eisprungkalender. Ist es überhaupt wichtig seine Nachbarn zu kennen oder reicht es sich selbst zu kennen?
Über allem steht die Frage: Ist es gut oder schlecht einen Plan vom Leben zu haben? Falls ja, schlecht für Frank, denn sein aktuelles Lebensmotto: „Es kommt wie s’kommt“ und was nicht kommt, braucht es nicht. Oder wie in der Laudatio des Kabarettpreisses zusammengefasst: „Frank gibt den vermeintlich naiven Buben vom Land, der in seinen Bühnenprogrammen erfrischend schräg gegensätzliche Weltsichten aufeinanderprallen lässt. Mit Charme spielt sich diese unverzagt neugierige Bühnentype direkt ins Herz des Publikums, um mit ihm angstfrei auf der Suche zwischen Heimat und Welt durch orientierungslose Zeiten ins Leben hinaus zu stapfen.“

Karten für den Auftritt von Martin Frank gibt es vorab vorort im Reisebüro Amberger, Telefon: 08781 20064-0  , im Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchner Straße 56, Telefon (0871) 45 132 (auch Kartenversand), beim Leserservice der Landshuter Zeitung, Telefon (0871) 85 0 2710 ,  oder im Internet unter www.konzertbuero-landshut.de. Einlass ab 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.