polizei

Mehrere Schülerinnen in Landshut belästigt

Hässliche Szenen spielen sich im Bereich einer Landshuter Schule ab.
Ein betrunkener junger Mann belästigt gestern früh mehrere Schülerinnen.
Die Mädchen sind zwischen 11 und 14 Jahren alt.
Der 25-jährige Syrer fragt, ob sie mit auf sein Zimmer kommen wollen und begrapscht eine der Schülerinnen.

Dabei streichelte der Mann einer 13-Jährigen über den Rücken in Richtung Gesäß.
Eine 14-Jährige mischte sich ins Geschehen ein und kam dem Mädchen zu Hilfe.
Der 25-Jährige reagiert äußerst aggressiv und beleidigt die Schülerin.
Dem nicht genug, er geht bedrohlich auf die 14-Jährige zu, die sich mit einer Ohrfeige verteidigt.
Darauf schlägt der Täter dem Mädchen  ins Gesicht.
Trotz des Vorfalls läßt sich der 25-Jährige nicht beirren, er verfolgt die Schülerinnen bis zum Schulgebäude und spricht dort eine 11-Jährige in gleicher Weise an.

Gegen den Mann besteht schon ein Haftbefehl wegen einer anderen Tat.
Die Polizei will sich jetzt öfter vor der Schule in der Niedermayerstraße zeigen.
Aus der dortigen Asylunterkunft stammt der Syrer übrigens nicht.

In enger Zusammenarbeit zwischen Schule und Polizei werden Lehrer, Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgangsstufen zur Thematik sensibilisiert.
Dabei geht es u.a. um das richtige Verhalten in akuten Fällen, aber auch um rechtliche Aspekte.
Zur Frage, wie verhalte ich mich in derartigen Situationen, gibt die Polizei folgende Hinweise:

 

  • Helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen
  • Andere (Erwachsene) zur Mithilfe auffordern
  • Sich nicht provozieren lassen und auch selbst nicht zu provozieren
  • Sich um das Opfer kümmern – Täter ist in letzter Konsequenz Sache der Polizei
  • Notruf 110 wählen