Mückenmythen – das stimmt wirklich

Sie gehören zum Sommer einfach dazu: Stechmücken. In manchen Jahren können sie zu regelrechten Plagen werden.

Aber es gibt sehr viele Mythen, die sich um die kleinen Plagegeister ranken.
Zum Beispiel, bei offenem Fenster bloß nicht das Licht anzuschalten, weil Mücken davon angezogen werden.
Oder auch, dass Rauch und Parfüm Mücken abschrecken.

Was hinter den bekanntesten Mythen steckt finden Sie hier:

Mücken werden vom Licht angezogen!
Dass Stechmücken vom Licht angezogen werden, ist nicht richtig. Mücken gehen im Gegensatz zu anderen nachtaktiven Insekten nach Düften. Durch die von Menschen und Tieren abgegebene Wärme, Kohlendioxid in der Atemluft und im Schweiß enthaltene Stoffe werden sie angelockt. Mücken lieben Schweißgeruch, süßes Parfüm, Wärme und Feuchtigkeit. Ihre Opfer finden sie, indem sie den CO2-Gehalt in der Luft prüfen. Je größer die CO2-Konzentration, desto näher sind sie ihrem Opfer. Zum Beispiel Menschen - wir geben CO2 über die Atemluft ab.


Parfüm hilft gegen Mücken!
Nein, diese Duftkompositionen auf der menschlichen Haut lassen sich durch Parfüms oder durch Seifen sehr, sehr schlecht beeinflussen, und wann dann nur kurzzeitig. Auch wenn man vorher duscht, sind nach wenigen Minuten die Duftstoffe wieder auf der Haut.

Zitronenkerzen- oder Lavendel helfen gegen Mücken!
Das bringt solange nichts, bis keine Gifte darin enthalten sind, also Insektizide. Im Freien erst recht: Denn dort verflüchtigen sich diese Düfte schnell – also haben Zitronella oder Duftkerzen eine sehr geringe Wirkung auf Mücken.

Frauen werden öfter gestochen als Männer!
Nein, es ist genau umgekehrt - das ergab eine Studie mit knapp 60.000 Patienten. Aber die Männer merken es einfach oft nicht. Denn Frauenhaut ist 20 Prozent dünner, als die von Männern und reagiert empfindlicher auf die Stiche. Grundsätzlich zapfen Mücken am häufigsten Menschen an, die vermehrt einen bestimmten Schweißbotenstoff produzieren.

Knoblauch schreckt Mücken ab!
Was bei Vampiren helfen soll, hilft auch bei der kleinen Ausgabe davon, heißt es.
Wer Knoblauch isst, soll angeblich von Mückenstichen verschont bleiben.
Das ist aber falsch! Egal, ob man sich damit einreibt oder es neben sich baumeln lässt, beides hat keinen Effekt in Sachen Mückenschutz.

Mücken lieben bestimmte Blutgruppen!
Ja, das stimmt in der Tat. Studien ergaben, dass Mücken Menschen der Blutgruppe 0 bevorzugen - diese werden nämlich doppelt so häufig gestochen, wie Personen mit den Blutgruppen A oder B.

Rauchen vertreibt Mücken!
Dass Rauchen Mücken vertreibt, ist ein weitverbreiteter Irrglaube, denn in Wahrheit interessiert es die Insekten überhaupt nicht, ob der Mensch, den sie stechen wollen, raucht oder nicht.


Kleidung spielt keine Rolle!
Es ist der Mücke absolut nicht egal, wie Sie sich kleiden. Wenn Sie zu längerer Kleidung greifen, können Sie damit den effektiven Mückenschutz deutlich verbessern. Fern halten sich die Insekten auch eher von heller Kleidung.