© IG Metall

Nach 24 Stunden Warnstreiks: Fronten bleiben verhärtet

Die 24 Stundenwarnstreiks bei BMW in Dingolfing und Landshut sind beendet.
Allein im größten deutschen BMW-Werk in Dingolfing beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben rund 13.700 Beschäftigte am Ausstand.
Der Ausfall hier dürfte bei etwa 1600 Fahrzeugen liegen.
Viele Mitarbeiter sind offenbar gleich zuhause geblieben.
Auf einer Kundgebung der IG Metall gestern Nachmittag in Dingolfing nahmen nur rund 200 Kollegen teil.

Die IG Metall fordert unter anderem 6 Prozent mehr Lohn.
Weit auseinander liegen die Tarifparteien insbesondere bei der Laufzeit des Tarifvertrags und bei den verkürzten Arbeitszeiten mit Lohnausgleich.
Am Montag könnte weiterverhandelt werden.