Nach der Flut in Simbach: Viele sind noch immer traumatisiert

Die Flutkatastrophe im südlichen Landkreis Rottal Inn hat nicht nur materiellen Schaden angerichtet, sondern auch viel seelisches Leid verursacht.
Die Fluthilfe des Roten Kreuz hilft seit eineinhalb Jahren diesen Menschen und hat heute zwischen Bilanz gezogen. Sie hat die Menschen bei Behördengängen begleitet, Fachvorträge organisiert oder auch den Betroffenen Entspannungsmöglichkeiten angeboten.
Das wichtigste sind aber die tausenden Gespräche die mit den Opfern geführt wurden.

Auch der BRK Bayern Chef Theo Zellner ist von der Flut Hilfe überzeugt und glaubt, dass die Erfahrungen hier auch anderswo einen große Rolle spielen können.

Drei hauptamtliche aber auch ehrenamtliche Helfer werden dies auch noch mindestens weitere zweieinhalb Jahre tun.

Sollte darüber hinaus Hilfe nötig sein, ist das BRK Rottal Inn sicher, dass man Gelder auftreiben wird.