© pixabay

Nach Familiendrama: Tatverdächtiger im Bezirksklinikum

Jetzt steht es fest:
Der 41-jährige Mann, der in Ascholtshausen seine Eltern und seine Schwester umgebracht haben soll, kommt in die Psychiatrie und nicht in Untersuchungshaft.
Das hat ein Amtsgericht heute entschieden.
Wie es heißt, hat der Tatverdächtige schon länger psychische Probleme.
Wie berichtet findet die Polizei gestern die drei Toten in ihrem Wohnhaus.
Der tatverdächtige Sohn soll sie mit einem stumpfen Gegenstand umgebracht haben.
Die drei Leichen haben womöglich schon länger in dem Haus gelegen.
Einzelheiten dazu will die Polizei morgen bekannt geben