© DB

Nach Protesten: Bahn stellt Weichen für Zusatzzug

Wie sollen wir morgens pünktlich am Flughafen München sein?
Das fragen sich seit Wochen die viele Airport-Mitarbeiter aus Landshut.
Denn der erste Zug der neuen Bahnverbindung kommt erst gegen 4 Uhr 30 am Flughafen an – zu spät für viele aus der Frühschicht.

Nach Protesten aus Bevölkerung und Politik bewegt sich jetzt die Bahn.
Ab dem übernächsten Jahr fährt der Flughafenexpress früher vom Landshuter Hauptbahnhof los – etwa gegen 3 Uhr 10.
Die Bahn hofft, dass die Stadt Landshut für die entsprechende Erreichbarkeit des Bahnhofes sorgt.
Bis der Zug übernächstes Jahr fährt,  soll ein Bus die Frühschicht zum Airport bringen.
Für diese ergänzende Busfahrt sollen DB- und MVV-Zeitkarten anerkannt werden.

Ebenfalls für den Fahrplan 2020 strebt die Bahn die Schließung einer zweistündigen abendlichen Taktlücke zwischen Regensburg und Flughafen in beide Richtungen an.
Bis dahin besteht hier weiter die Reisemöglichkeit mit den Zügen Richtung München Hbf und Umsteigen in Freising in den MVV-Bus der Linie 635  zum Flughafen, der im 20-Minuten-Takt fährt.